Copyright: Heimatverein
Edelweiß e.V.
 


Offener Brief der BI Tonnagebegrenzung:
 
Sehr geehrte Frau Landrätin,  

Die BI Tonnagebegrenzung möchte mit diesem Schreiben ihr völliges Unverständnis dafür deutlich machen, dass der Landkreis und die entsprechenden Verantwortlichen im Landratsamt sich nicht in der Lage sehen, die Dörfer und kleinen Gemeinden vor dem zunehmenden Schwerlastdurchgangsverkehr zu schützen. Es soll hier nochmals verdeutlicht werden, dass es in keiner Weise darum geht, Ziel- und Quellverkehr zu verhindern. Aber es geht darum, dass hier konsequent die Ziele des Landesverkehrskonzeptes, des Regionalen ROP Ostthüringen und die Leitlinien des Landkreises eingefordert werden. Alle diese Pläne sprechen in der einen oder anderen Form davon, dass Schwerlastverkehr auf gut ausgebauten Straßen zu bündeln und von Gemeinde- und Kreisstraßen fern zu halten sei. Bei Ihrem Besuch in der Stadt Remda-Teichel wurden Sie, Frau Landrätin, darauf angesprochen. Sie erwiderten das, was auch der Fachdienst Tiefbau und Verkehr im Landratsamt schon geäußert hatte, nämlich, dass eine Sperrung der K 111 bei Sundremda für den Schwerlastverkehr zur Folge habe, dass auch andere eine Sperrung von Kreisstraßen verlangen würden und daher alle Kreisstraßen für den Verkehr offen zu halten seien. Wir erachten das als nicht konsequent angesichts der Tatsache, dass z. B. die Kreisstraße bei Ober- und Unterpreilipp aus den gleichen Gründen, die wir angeben, für den Schwerlastverkehr gesperrt wurde (s. OTZ-Bericht vom 16.02.11), obwohl es da von den Einwohnern nicht gefordert wurde! Des Weiteren erachten wir das als verantwortungslos gegenüber den kleinen Gemeinden, durch die sich dieser Verkehr quält. Erstens sind es deren Einwohner, die für die grundhafte Sanierung der kaputt gefahrenen Straßen aufkommen müssen, und zweitens treten Sie Ihre Ziele, ein umweltbewusstes Verhalten bei den Landkreisbewohnern zu wecken, damit selbst in den Staub. Insbesondere wenn Sie dann im Nachsatz ergänzen, dass Sie damit rechnen, dass der Schwerlastverkehr in den kommenden Jahren um 50 % zunehmen wird. Die BI Tonnagebegrenzung empfindet es angesichts einer solchen Einstellung als völlig nebensächlich, wenn durch das Landratsamt eine Zählung des Schwerlastverkehrs auf der K 111 durchgeführt wurde. Erstens kommt es dabei auf den Zeitpunkt (Monat, Tag) an und zweitens zeigt das sowieso nur den Ist-Zustand und nicht das, was noch auf uns zukommt. Wir werden konsequent die Sperrung der K 111 für den Schwerlastverkehr weiter fordern und zusätzlich den Ortsteilrat Sundremda, den Bürgermeister und den Stadtrat der Stadt Remda-Teichel bei seinen Bemühungen unterstützen, eine Sperrung der nicht tragfähigen Gemeindestraße für den Schwerlastverkehr zu bewirken.  

Mit freundlichen Grüßen
 

Mario Schier                                                               Michael Nestler

News:

Fotos:
Osterbasteln (direktlink)
Dorfputz (direktlink)

Ansprechpartner
Vermietung Vereinshaus:
Josefine Seydel
036744/139891 oder
0162/6812829

Der neue Vorstand

Maibaumsetzen
30.04.2018
16:00 Uhr

Frühlingsfest
12.05.2018
- ab 14:00 Uhr Feuer-
wehrausscheid
- 21-22 Uhr Happy Hour

Frühlingsfest
13.05.2018
- ab 10:00 Uhr Früh-
schoppen
- 12:00 Uhr Mittagessen
- ab 14:00 Uhr Kinder-
fest "Olympia" und Kegeln
 
Heute waren schon 1 Besucher hier!